axxiv Rack-Server CUN VERVA R1E330

Platzsparender Rack-Server mit Erweiterungsoptionen

Der axxiv Rack-Server CUN VERVA R1E330 eignet sich für Start-ups und KMUs deshalb besonders gut, weil er von Anfang an eine solide Basis bietet und dank der flexiblen Ausbaumöglichkeit zusammen mit dem Unternehmen wachsen kann. Deswegen ist auch die Integration in bestehende Infrastrukturen kein Problem.

Individuell konfigurierbar

Service nach Mass
Um maximale Verfügbarkeit und Produktivität zu sichern, können bedürfnisgerechte Service-Optionen, wie beispielsweise der Vor-Ort-Service, mit dem Server gekoppelt werden.

axxiv Rack-Server CUN VERVA R1E330

Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
Einfach in bereits vorhandenen Infrastrukturen integrierbar
Platzsparende Einbauhöhe
Fernüberwachung dank integriertem IPMI
Erhöhte Sicherheit durch Chassis Intrusion Sensor
axxiv Rack-Server CUN VERVA R1E330

Herausragende Zuverlässigkeit

Der axxiv CUN VERVA R1E330 ist eine kluge Investition in die Zukunft eines wachsenden Unternehmens. Kostspielige Betriebsunterbrechungen und potenzielle Sicherheitslücken werden durch erweiterte Sicherheitsfunktionen auf ein Minimum reduziert. Alle Komponenten sind auf den Dauerbetrieb ausgelegt, für zuverlässige Leistung rund um die Uhr.

8 Hot-Swap Einschübe

Das robuste Gehäuse bietet Platz für bis zu acht SSDs. Untergebracht in Hot-Swap Einschüben können die Speichermedien auch während des Betriebs unkompliziert ausgetauscht werden.

Integriertes IPMI: Unterstützung für den System-Administrator

IPMI (Intelligent Platform Management Interface) ermöglicht eine einfache Fernwartung von Server-Systemen. Das Mainboard im axxiv Server CUN VERVA R1E330 ist IPMI-fähig. So kann der Server ferngesteuert überwacht und verwaltet werden, auch wenn er ausgeschaltet ist. IPMI bietet dabei die folgenden Funktionen:

  • – Überwachung von dedizierten Komponenten wie Mainboard und Prozessor über deren Sensoren
  • – Protokollierung von Hardwarewarnungen und -fehlern im System Event Log
  • – Alarmierung bei Fehlerzuständen

Chassis Intrusion Sensor

Im CUN VERVA R1E330 ist ein Chassis Intrusion Sensor verbaut. Beim Öffnen des Gehäusedeckels liefert dieser Sensor eine Warnung. Da der Server IPMI unterstützt, wird dieser Chassis Intrusion Sensor bei einer IPMI Sensorabfrage mit angezeigt. Diese Funktion dient zur Erkennung von Gehäuseeingriffen – eine hilfreiche Sicherheitsfunktion, insbesondere für grosse Unternehmensnetzwerke.

Redundantes Netzteil mit 80 PLUS® Platinum Zertifizierung

Netzteile wandeln Wechselstrom in Gleichstrom um und versorgen Computer, Server und Rechenzentrumsgeräte mit Strom. Die Effizienz eines Netzteils wird im Wirkungsgrad ausgedrückt, der das Verhältnis von der aufgewandten zur nutzbaren Energie darstellt. Damit ein Netzteil die Leistungsspezifikation 80 PLUS® erhält, muss es einen Wirkungsgrad von 80 % oder höher aufweisen – was wesentlich höher ist als der Wirkungsgrad herkömmlicher Netzteile.

Das 80 PLUS®-Zertifikat ist aber erst der Anfang. Für die höheren Zertifizierungen «80 PLUS® Bronze», «80 PLUS® Silver», «80 PLUS® Gold», «80 PLUS® Platinum» und «80 PLUS® Titanium» sind die Anforderungen an den Wirkungsgrad jeweils stufenweise erhöht. Das im axxiv Server CUN VERVA R1E330 verbaute Netzteil ist redundant und 80 PLUS® Platinum zertifiziert. Letzteres bedeutet, dass das verbaute Netzteil einen Wirkungsgrad von 89 – 92 % aufweist. Redundanz und Platinum-Zertifizierung garantieren maximale Ausfallsicherheit und tiefere Stromkosten.

Intel® Xeon® E Prozessoren

Im Herbst 2018 hat Intel die Xeon E Prozessoren auf den Markt gebracht. Mit dieser Prozessorgeneration wurden nicht nur mehr Kerne, sondern auch neue Bezeichnungen eingeführt. Die Prozessoren im Einsteigersegment, die nun Xeon E (für Entry) heissen (vorher Xeon E3), bieten bis zu sechs Kerne. Bei der Vorgängergeneration war bei vier Kernen Schluss. Der Sprung von vier auf sechs Kerne im Einsteigersegment macht sich in der Leistung massiv bemerkbar. Zudem verfügt die neue Xeon Prozessorgeneration über erweiterte Sicherheitstechnik
xeon-axxiv-server-prozessor